Menu

Werkstoffe für magnetische Abschirmungen

Die beste Abschirmwirkung gegen schwache magnetische Felder wird mit 80 % NiFe–Werkstoffen (MUMETALL®) oder amorphen Co-basis-Legierungen (VITROVAC® 6025X) erzielt. 50 % NiFe-Legierungen (PERMENORM®) sind wegen der höheren Sättigungsinduktion ein guter Kompromiss bei höheren Feldstärken und hohen Anforderungen an die Abschirmwirkung. Bei sehr hohen Feldern steht VACOFLUX® 50 (50 % CoFe) mit einer Sättigungsinduktion von 2,35 T zur Verfügung.

Für einfachere Abschirmprobleme können Weicheisen oder weichmagnetische Stähle mit entsprechender Wärmebehandlung eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu unseren weichmagnetischen Werkstoffen finden Sie in unserer Sektion Werkstoffe und Halbzeuge

Typische magnetische Werte nach Wärmebehandlung
Bezeichnung Zusammensetzung µ4 (50 Hz) HC [A/m] BS [T] TCurie [°C] Thermische Ausdehnung [10-6/K] (20...100°C) Spez. elektrischer Widerstand [µOm] Dichte [g/cm³]
VITROVAC® 6025 I50X 80 % Co 20000 1 0,57 200 12 1,35 7,7
VACOPERM® 100 80 % NiFe 90000 2 0,78 400 13,5 0,6 8,7
MUMETALL® 80 % NiFe 50000 3 0,80 400 13,5 0,6 8,7
PERMENORM® 5000 H2 50 % NiFe 12000 10 1,55 440 10 0,45 8,25
VACOFLUX® 50 (Band) 50 % CoFe 1000 90 2,35 950 9,5 0,35 8,12
VACOFLUX® 50 (massiv) 50 % CoFe 1000 (statisch) 200 2,35 950 9,5 0,35 8,12
Weicheisen 99,9 % Fe 1000 (statisch) 80 2,15 770   0,107 7,86
CRYOPERM® 10 80 % NiFe * * * *   0,35 8,7
TRAFOPERM® N3 3 % SiFe 1000 (statisch) 25 2,03 750 12 0,4 7,65
µ4: µr bei 0,4 A/m                

Abb. Typische statische B(H)-Schleifen verschiedener Werkstoffe für magnetische Abschirmungen. WB = Wärmebehandlung