Menu

Amorphe und nanokristalline Ringbandkerne

Ringbandkerne werden aus weichmagnetischen metallischen Legierungen "gewickelt". Ihre Vorteile sind höchste Permeabilitäten und eine hohe Temperaturstabilität.

Amorphe (VITROVAC®) und nanokristalline (VITROPERM®) Ringbandkernesind seit vielen Jahren etabliert. Bei “getakteten” Anwendungen ergänzen sie die Ferritkerne mit spannenden Eigenschaften wie z. B. deutlich höhere Permeabilitäten oder ein erweiterter Anwendungs-Temperaturbereich. Weitgehend unbeachtet blieb dagegen die Substitution der hochwertigen dünnbandigen Nickel-Eisen-Ringbandkerne durch nanokristalline Kerne, z. B. in Fehlerstrom-Schutzschaltern.

Hauptanwendungen für Ringbandkerne sind stromkompensierte Drosseln, präzise Stromwandler, schnelle Impulsübertrager, Leistungsübertrager und sättigbare Drosseln (Transduktordrosseln).

Hinweis: Die Magnetqualitäten der amorphen und nanokristallinen Kerne orientieren sich an den Hauptanwendungen. Die Kerne sind selbstverständlich universeller einsetzbar, bitte beachten Sie aber die Toleranzen der im Datenblatt spezifizierten Werte. 

Die Sekels GmbH als offizieller Distributor der Vacuumschmelze GmbH & Co. KG verfügt über einer großen Lagerbestand, der die meisten Typen abdeckt. Wir sind seit über 30 Jahren mit Produkten und Anwendungen vertraut und stehen Ihnen für Fragen sehr gerne zur Verfügung.


Zur Seite Ringbandkerne aus VITROPERM® und VITROVAC®: Typenreihen

Download Typenreihen VITROPERM® und VITROVAC® (Infos und Tabellen)


Hinweise zu Ringbandkernen

Bitte beachten Sie, dass Ringbandkerne aus sehr dünnen Metallfolien gewickelt werden. Durch die Oberflächenrauigkeit der Bänder beträgt der effektive magnetische Querschnitt ca. 80 % des geometrischen Querschnittes. Bei den Außenabmessungen müssen durch Fertigungsstreuungen Toleranzen berücksichtigt werden, die als Grenzmaße in den Datenblättern berücksichtigt sind.

Die aktuellen Typenreihen der Ringbandkerne aus VITROPERM® und VITROVAC® sowie weitere Hinweise finden Sie in unsererBroschüre "Magnetwerkstoffe und Systeme".

Fragen und Antworten zu Ringbandkernen

Was sind Ringbandkerne (RBK)?

Ringbandkerne sind aus dünnen Metallfolien gewickelte Ringe, die wegen ihrer geschlossenen Form und des gleichmäßigen Querschnittes die magnetischen Eigenschaften der verwendeten Legierungen “uneingeschränkt zur Verfügung” stellen. Die geringen Banddicken reduzieren die Wirbelstromverluste und somit die Verluste und die Dämpfung der Permeabilität. Dies spielt schon bei 50 Hz eine große Rolle, und natürlich zunehmend bei größeren Frequenzen.

Wo sind die hochwertigen NiFe-Ringbandkerne geblieben (z. B. ULTRAPERM® 250)?

Naja, das Bessere ist der Feind des Guten. Nanokristalline Legierungen sind (inzwischen) nicht nur kostengünstiger, sondern auch bei den magnetischen Eigenschaften für die meisten Anwendungen “besser”. Sie haben (bei gleicher Banddicke) geringere Wirbelstromverluste, vergleichbare oder bessere Anfangspermeabilitäten, höhere dynamische Permeabilitäten, eine geringere Temperaturabhängigkeit der Eigenschaften, und es gibt sie in vielen Abmessungen und Varianten als Typenkerne.

Was ist wenn ich bei den Typenkernen nicht fündig werde?

Dann wird es schwierig, weil die großen Hersteller nur ungerne kundenspezifische Abmessungen produzieren – außer Sie benötigen sehr hohe Stückzahlen. Sprechen Sie uns an, wir informieren Sie über die “Optionen”.