Menu

Wärmebehandlung/Glühen

Weichmagnetische NiFe oder CoFe-Legierungen müssen nach dem letzten Bearbeitungsschritt zur Einstellung der magnetischen Eigenschaften einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Die Hersteller empfehlen Temperaturprofile je nach Legierung bis ca. 1150 °C und eine reine Wasserstoffatmosphäre. Unsere modernen Wasserstofföfen ermöglichen die magnetische Schlusswärmebehandlung nach Herstellerangaben bzw. selbst entwickelten Temperaturprofilen.

Halbzeuge aus NiFe (z. B. MUMETALL®), CoFe (z. B. VACOFLUX®) werden im Zustand „mechanisch hart“ (für die Stanz-, Dreh- und Fräsbearbeitung) oder „weich-tiefziehfähig“ (nur Bänder, nur NiFe oder Weicheisenlegierungen) geliefert.  Die magnetischen Eigenschaften dieser Legierungen sind in diesen Zuständig „ziemlich mäßig“. Sie sind in aller Regel ohne magnetische Schlusswärmebehandlung nicht für die vorgesehene Anwendung verwendbar. Die sehr deutlichen Unterschiede vor und nach einer (optimalen) Wärmebehandlung sind in den Abbildungen für MUMETALL® und VACOFLUX® dargestellt.

Die magnetische Schlusswärmbehandlung optimiert nicht nur die magnetischen Eigenschaften, sie verändert auch die mechanischen Eigenschaften. Optimal eingestellte weichmagnetische Legierungen sind i. d. R. auch mechanisch relativ weich und müssen entsprechend vorsichtig behandelt werden. Jede plastische Verformung schädigt die magnetischen Eigenschaften deutlich und irreversibel (außer man wiederholt die Glühung).

Die Glühung selbst ist relativ aufwendig. Die von den Materialherstellern angegebenen Parameter können i. d. R. nicht von „normalen“ Härtereien abgebildet werden.

Wir bieten magnetische Schlußglühungen in stationären Wasserstofföfen an und beraten Sie über die für Ihre Anwendung günstigste Option.

  • Glühung unter Wasserstoff bis 1150 °C
  • Optimal abgestimmt auf die jeweilige Legierung (z. B. MUMETALL®, PERMENORM®, VACOFLUX®/VACDUR®)
  • Berücksichtigung von anwendungsspezifischen Anforderungen
  • Kundenspezifische Temperaturprofile, auch für andere Legierungen, sind im Rahmen der Ofen-Leistungsdaten möglich